Direkt zum Inhalt
Kreuzungen sollen durch V2X-Technologie mit Fahrzeugen kommunizieren
Kreuzungen sollen durch V2X-Technologie mit Fahrzeugen kommunizieren
© Continental AG

CES 2018: Konzeptfahrzeug von Continental unterstützt intelligente Kreuzung

09.01.2018

Anlässlich der CES 2018 stellt Continental die neueste Version seines selbstfahrenden Konzeptfahrzeugs BEE („Balanced Economy and Ecology“) vor, welche die Technologie der intelligenten Kreuzung unterstützt.

Anzeige

Mit dem vollständig vernetzten autonomen Konzeptfahrzeug BEE („Balanced Economy and Ecology“) will Continental den Verkehrsfluss verbessern und die Zahl der Unfälle senken. Es unterstützt die Technologie der intelligenten Kreuzung (Intelligent Intersection), die als Weltpremiere dieses Jahr in der Smart City of Columbus (Ohio, USA) installiert werden soll.

Bei diesem Konzept können Kreuzungen mithilfe von Objekterkennung, Sensorfusion und Funkübermittlung nahezu in Echtzeit durch V2X-Technologie (Vehicle to Everything) mit Fahrzeugen kommunizieren. Gefährliche Kreuzungen sollen dadurch sicherer für schwächere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer werden. Hierbei werden alle Verkehrsteilnehmer im 360°-Umfeld der Kreuzung erkannt und die Position und Bewegung dieser Objekte an alle sich nähernden Fahrzeuge mit V2X-Technologie kommuniziert.