Direkt zum Inhalt
Thomas Radke muss bei Leifheit seinen Hut nehmen.
Thomas Radke muss bei Leifheit seinen Hut nehmen.
© Leifheit

„Unbefriedigende Umsätze“: Leifheit-Chef Radke muss gehen

16.10.2018

Haushaltswaren-Hersteller Leifheit setzt seinen Chef vor die Tür. Der Aufsichtsrat habe Thomas Radke mit sofortiger Wirkung abberufen und freigestellt, teilte das deutsche Unternehmen mit.

Anzeige

Als Grund für die vorzeitige Vertragsauflösung (dieser wäre noch bis 2019 gelaufen), gibt Leifheit „unbefriedigende Umsätze“ an. Erst kürzlich musste man seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr nach unten korrigieren und das Umsatzwachstum auf 2,5 bis 3,5 Prozent reduzieren. Als Grund nannte Leifheit eine schwache Nachfrage für elektrische Geräte zur Reinigung von Oberflächen.

Durch Radkes Abberufung steige die Rückstellung für Personalaufwendungen. Dies schmälere das erwartete operative Ergebnis welches mit 236,8 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahres liegen sollte. Radke war seit 2014 Leifheit-Chef, ein Nachfolger soll noch heuer gefunden werden.