Direkt zum Inhalt
Telenot-Roadshow „Einbruchschutz“: Thomas Taferner (Telenot Österreich), Markus Plangger (SafeTech), Hansjörg Hölzl (Hölzl Elektroanlagen) sowie Martin Unfried und Karl Reich (beide Telenot).
Telenot-Roadshow „Einbruchschutz“: Thomas Taferner (Telenot Österreich), Markus Plangger (SafeTech), Hansjörg Hölzl (Hölzl Elektroanlagen) sowie Martin Unfried und Karl Reich (beide Telenot).
© Telenot

Telenot: Roadshow mit Fokus Einbruchschutz

22.09.2015

Bei der Sicherheits-Infotour des Alarmanlagenherstellers informierten sich Experten über aktuelle Entwicklungen am Sicherheitstechnik-Markt. Nunmehr werden auch kostenlose Sicherheits-Checks für Wohnungen und Gebäude durch heimische Fachbetriebe angeboten. 

Anzeige

Über aktuelle Entwicklungen am Sicherheitstechnik-Markt informierten sich kürzlich Experten in Sachen Einbruchschutz: Die Österreich-Tochter des süddeutschen Alarmanlagenherstellers Telenot lud zur Roadshow exklusiv für Architekten, Planer, Alarmanlagenerrichter, Elektriker, Kriminalpräventions-Berater und Sicherheitsbeauftragte aus Wirtschaft und Industrie. Dabei stoppte die Info-Tour in Spielberg, Vösendorf, Linz und Salzburg.

Auf dem Programm standen etwa auch Smart-Home-Lösungen bei Gebäudeschutz, Produktinnovationen und die Übertragung von Alarmmeldungen – stellt doch der alsbaldige Wandel des Telefonnetzes hin zu ALL-IP die sichere Übertragung von Alarmmeldungen aus Einbruch- und Brandmeldeanlagen vor deutliche Herausforderungen: Bis Ende 2018 gilt es in Österreich, Zehntausende Festnetzanschlüsse auf IP-basierte Technologie umzustellen.

Telenot hat in Österreich nun eine landesweite Kampagne zum Thema Einbruchschutz gestartet: unter www.wir-machen-oesterreich-sicher.at können kostenlose Sicherheits-Checks für Wohnungen, Büros, Häuser sowie Gewerbe- und Industriegebäude durch autorisierte, heimische Fachbetriebe angefordert werden. 

Autor: 
Redaktion Elektrojournal