Direkt zum Inhalt
Durch Virtual Reality hat man das Gefühl, im Auto hinter dem Lenkrad zu sitzen
Durch Virtual Reality hat man das Gefühl, im Auto hinter dem Lenkrad zu sitzen
© Samsung

Samsung Drive: Virtuell Gefahren beim Fahren erfahren

11.04.2018

„Lernen durch erleben“ – mit der Virtual Reality App von ÖAMTC Fahrtechnik und Samsung lernen Fahranfänger, richtig auf Gefahrensituationen im Straßenverkehr zu reagieren.

Anzeige

Mithilfe der App „Samsung Drive“ und dem Samsung Gear VR werden 360°-Inhalte sehr lebensnah wiedergegeben. Mit dem Blick durch die Gear VR-Brille hat der User das Gefühl, im Auto hinter dem Lenkrad zu sitzen. Fahranfänger erleben so in sicherer Umgebung, wie gefährlich es beispielsweise sein kann, sich während des Autofahrens von seinem Smartphone ablenken zu lassen. Es gibt bereits drei Szenarien, neben der Gefahr durch Ablenkung werden auch der tote Winkel und das Fahren auf Sicht thematisiert.

„Wir freuen uns, dass die Samsung Drive App nicht nur ein herausragendes Pilotprojekt bleibt, sondern in den ÖAMTC-Fahrtechnikzentren nun tatsächlich breit zum Einsatz kommt!", freut sich Sunghan Kim, Präsident von Samsung Austria. Denn in den ÖAMTC Fahrtechnik-Zentren wird Samsung Gear VR ab sofort bei allen Mehrphasenkursen eingesetzt.

Im Laufe des Jahres kommt noch eine VR-Simulation zur Blicktechnik beim Motorradfahren dazu. „Die ÖAMTC Fahrtechnik setzt diese innovative und wegweisende Technologie ein, um das Bewusstsein für kritische Situationen zu schärfen und damit einen zusätzlichen Beitrag für mehr Verkehrssicherheit zu leisten“, erklärt Franz Schönbauer, Geschäftsleiter der ÖAMTC Fahrtechnik. „Nach der virtuellen Erfahrung wird unter Anleitung unserer Instruktoren auf den Trainingspisten unter anderem erlebbar, welche Auswirkungen nur eine Sekunde Ablenkung auf den Anhalteweg hat.“

Testen kann man Samsung Drive am 13. April 2018 im Rahmen der „Langen Nacht der Forschung“ im ÖAMTC Mobilitätszentrum in Wien Erdberg – https://www.langenachtderforschung.at/2018/