Direkt zum Inhalt
Die Loewe-Produktion könnte jetzt ins Ausland verlegt werden.
Die Loewe-Produktion könnte jetzt ins Ausland verlegt werden.
© Loewe

Loewe: Personeller Kahlschlag und Produktionsverlagerung ins Ausland?

28.05.2019

Dem deutschen Edel-TV-Hersteller Loewe drohen tiefe Einschnitte. Heute will der Vorstand in einer Betriebsversammlung mitteilen, wie es weitergehen soll. 500 Arbeitsplätze und die Verlagerung der Produktion ins Ausland stehen zur Disposition.  

Anzeige

„Es liegen mehrere Optionen vor, die mit unserem Betriebsrat zurzeit verhandelt werden", teilte Geschäftsführer Ralf Vogt am Montag auf Anfrage deutscher Medien mit. „Es ist aber richtig, dass es bei Loewe zu größeren Einschnitten kommen kann, solange das Unternehmen ohne neuen Investor agieren muss." Das Unternehmen stehe aber bereits mit einer Reihe potenzieller Investoren in Kontakt. Bis Ende Juli habe man noch Zeit, frisches Geld aufzutreiben.

Loewe hatte Anfang Mai ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt. Um potenzielle Geldgeber zu überzeugen, hat Vogt ein tiefgreifendes Sparprogramm aufgesetzt, das mit einem empfindlichen Stellenabbau und eventuell sogar mit der Verlagerung der Produktion vom Stammwerk in Kronach ins Ausland einhergehen kann. Konkrete Details dazu gibt’s aber noch nicht. „Wir müssen unsere Kapazitäten an die Umsatzerwartungen anpassen, die während der Insolvenzphase realistisch erscheinen“, so Vogt.