Direkt zum Inhalt
v.l.n.r. Helmut Kolba, Robert Töscher, Geschäftsführer der UFH RE-cycling
v.l.n.r. Helmut Kolba, Robert Töscher, Geschäftsführer der UFH RE-cycling
© UFH

Kühler Besuch an heißen Tagen

11.08.2020

Robert Töscher, seit Anfang Juli Geschäftsführer der UFH-Gruppe, ist nun auch im Management Board der UFH Re-cycling neben den bestehenden Geschäftsführern Helmut Kolba und Gerhard Jokic tätig. Gemeinsam besuchte man kürzlich die Kühlgeräte-Recyclinganlage in Kematen an der Ybbs.

Anzeige

Die UFH RE-cycling betreibt bereits seit über zehn Jahren ein gemeinsames Projekt von UFH und Remondis, im Bezirk Amstetten eine der modernsten Kühlgeräte-Recyclinganlagen in ganz Europa. Täglich werden dort rund 1000 Kühlgeräte nach höchsten Umwelt- und Qualitätsstandards verarbeitet, Kühl- beziehungsweise Treibmittel fachgerecht entsorgt und wertvolle Sekundärrohstoffe wiedergewonnen.

Moderne Technik ermöglicht Kreislaufwirtschaft

 „Die Nachfrage an Sekundärrohstoffen steigt und erfreulicher Weise können wir diese bedienen. Dank modernster Technik, die ihresgleichen in ganz Europa sucht, werden in unserer Recyclinganlage 95 Prozent der Materialien aus Altgeräten recycelt und als Sekundärrohstoffe in der Industrie wiederverwendet. Dadurch werden natürliche Rohstoffe geschützt und deren Abbau signifikant reduziert“, kommentierte Geschäftsführer Robert Töscher. Er bedankte sich auch bei den über 30 Mitarbeitern: „Trotz der aktuellen Krise konnten alle Arbeitsplätze gesichert werden. Dank des Einsatzes unserer Mitarbeiter und der Beachtung höchster Hygienestandards konnte die Anlage auch während des Lockdowns weiterbetrieben werden. Dafür sind wir unseren Mitarbeitern sehr dankbar“.