Direkt zum Inhalt
 © ServicePartner/Hirscher © ServicePartner/Hirscher © ServicePartner/Hirscher

Im Mai wird kräftig gefeiert: Elektro Hirscher ist ein halbes Jahrhundert alt

16.04.2019

Im Frühjahr 1969 gründeten Helmut und Silvia Hirscher die Firma „Elektro Hirscher“. Helmut Hirscher hatte die Konzession für Elektroinstallationen, Telekommunikation und damals auch noch Freileitungsbau. Gestartet wurde die Erfolgsgeschichte in einem kleinen Zimmer.

Anzeige

Als Verkaufsraum diente damals nämlich ein kleines, leerstehendes Zimmer. Ebendort übernahm Silvia Hirscher das Handelsgewerbe mit Elektrogeräten, Radio, Fernsehen und Beleuchtung. Neben dem Elektrounternehmen wurden außerdem eine Zimmervermietung und ein Taxiunternehmen geführt.

Mit der Aufnahme des ersten Lehrlings am 11. August 1969 konnten dann auch etwas größere Elektroinstallationsarbeiten ausgeführt werden. Durch den regionalen Aufschwung im Fremdenverkehr stieg die Zahl der Aufträge ebenso, wie die Mitarbeiterzahl. Und auch das Geschäftslokal vergrößerte sich, 1973 erfolgte der Anbau eines Garagen- und Lagerkomplexes.

1980 wurde schließlich ein Geschäftslokal in der Nachbargemeinde Gosau eröffnet, da viele Aufträge und Kunden aus ebendieser stammen. Das kleine „Gosinger“ Geschäft lag etwas abseits vom Zentrum und war anfangs nur halbtags geöffnet. Seit dem Umzug 1999 zum heutigen Standort sind die Filialen in Gosau und Rußbach ganztägig geöffnet.

Der Beginn des Fernsehens in Rußbach

Der Fernsehempfang in Rußbach war anfangs sehr schwierig und in den Haushalten gab es größtenteils noch keine Fernsehgeräte. Daher wurden die Kunden bei größeren Sende-Ereignissen von den Hirschers ins Geschäft eingeladen, um hier „fern“ zu schauen. Es konnten allerdings nur ORF1 und ORF2 über den Sender Zwieselalm empfangen werden.

Um noch mehr Programme zu erhalten, wurde 1979 mit dem Bau einer Empfangsanlage auf dem Bodenberg begonnen. Das Kabel zur TV-Signalübertragung musste in mühevoller Arbeit vom Berg in das Tal verlegt werden. Ab 1980 konnten dann zusätzlich zu den Österreichischen Programmen auch ARD, ZDF und BR3 über die eigene Ortsgemeinschaftsanlage (OGA) angeboten werden. Wenn im Winter die Empfangsanlage ausfiel, musste mit Tourenschiern aufgestiegen werden, um Reparaturen durchzuführen. 1992 erfolgte die Einspeisung der ersten Satellitenprogramme. Die Anlage, welche bis heute vom Unternehmen betrieben wird, wurde stetig erweitert. Seit 2004 ist es auch möglich, Internet u. Telefonie von der Salzburg AG über die Kabelanlage zu empfangen.

Generationswechsel

1997 begann Sohn Harald, nach Absolvierung der HTL für Elektrotechnik und 6-jähriger Ausbildung als Fernsehtechniker, mit seiner Frau Marion im Betrieb mitzuarbeiten. 2002 übernahm Harald Hirscher die Geschäftsführung des Familienbetriebes und die Eltern konnten in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Seit nunmehr fast 20 Jahren ist man als ServicePartner-Unternehmen zudem Mitglied bei ElectronicPartner.

Noch heute legt man bei Elektro Hirscher großen Wert auf Innovation und fachliche Kompetenz. Das Team aus zehn Mitarbeitern ist bestens ausgebildet und geschult, um allen Kunden eine kompetente Beratung und fachgerechte Leistung bieten zu können. In den vergangenen 50 Jahren wurden zudem 17 Lehrlinge ausgebildet. „Es würde uns freuen, auch weiterhin junge Leute für den sehr interessanten und vielfältigen Lehrberuf Elektroinstallationstechniker begeistern zu können“ so der Firmenchef.

Angeboten werden Neuinstallationen, Sanierungsarbeiten, Störungsbehebungen, elektrische Überprüfungen und Beleuchtungsplanung für Privathaushalte und Gewerbebetriebe. Zu den Referenzen zählen Eigenheime, Hotel-u. Gastronomiebetriebe, Liftbetriebe, Beschneiungsanlagen, Kindergärten, Seniorenwohnheime, Kirchengebäude sowie viele andere Betriebe der Region.