Direkt zum Inhalt
Joe Witke ist Innungsmeister der Landesinnung Wien der Elektro-, Gebäude-, Alarm- und Kommunikationstechniker.
Joe Witke ist Innungsmeister der Landesinnung Wien der Elektro-, Gebäude-, Alarm- und Kommunikationstechniker.
© WKO

Es lebe die Elektroheizung - Änderung der OIB-Richtlinie 6

27.05.2015

Bisher enthielt die OIB RL6 2011: 12.6 Elektrische Widerstandsheizungen folgendes: Beim Neubau von Gebäuden dürfen elektrische Widerstandsheizungen nicht als Hauptheizungssystem eingebaut und eingesetzt werden. Inzwischen ist diese Passage gestrichen. 

Anzeige

Joe Witke erklärt, warum sich die Bundesinnung dafür einsetzte: „Wir wollen den Einbau von Elektroheizungen in Ein- und Zweifamilienhäusern wieder einführen. Es wird aber dauern, bis die Änderung in den OIB-Richtlinien, also den Grundrichtlinien für alle Bauordnungen Österreichs enthalten sind. Es steht auch nicht mehr Nachtspeicherheizungen zur Debatte, sondern es geht unter anderem um Infrarot- (IR) und um Tagesspeicher-Heizungen. In Verbindung mit neuen Heiztechnologien können sie mit anderen Technologien mithalten. Vom Preis her betrachtet, sind sie günstiger als Luft-Wasser oder Gas-Wasser oder Öl-Wasser-Heizung. In Verbindung mit Photovoltaik liegen Infrarotheizungen ungefähr in derselben Preisklasse, allerdings arbeitet sie fast kostenlos, was die Betriebskosten betrifft. Zusammengerechnet sind wir bei den Investitionskosten auf demselben Level, in den Betriebskosten liegen Elektroheizungen aber unter den anderen, da sich 60 - 70 Prozent der Energie selber bereitstellen lässt. In der Anschaffung kommen wir alles zusammen genommen beim selben Preis raus.“ Der Bundesinnungsmeister stellte abschließend fest, dass nur noch der Elektriker auf den Zug aufspringen müsse.

Autor: 
Redaktion Elektrojournal