Direkt zum Inhalt
© ElectronicPartner

Die Lieferung macht den Unterschied: ElectronicPartner starten Direktliefer-Service

17.12.2020

Nicht nur der Service macht bei ElectronicPartner den Unterschied, sondern künftig auch die Belieferung. Auf vielfachen Händlerwunsch liefert die grüne Koop künftig nämlich auch direkt an Endkunden – natürlich im Namen des Händlers. Aktuell wird dieser Service für die Mitglieder kostenfrei angeboten.

Anzeige

Der Ablauf ist bewusst einfach gehalten: bei Bestellung eines lagernden Artikels über das EP: Infonet kann dieser auf Wunsch von den jeweiligen Lagerstandorten (Korneuburg, Augsburg und Halle) direkt an den Endkunden versandt werden. Einzige Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das Mitglied am elektronischen Rechnungsversand teilnimmt. Im ersten Ausbau-Schritt werden zudem auch nur jene Artikel frei gegeben, die relativ einfach als Paket versendet werden können (Elektrogroßgeräte und TVs über 43 Zoll sind von diesem Service damit vorerst ausgenommen). Der Endkunde selbst bekommt im Paket einen Lieferschein mit der jeweiligen Händleradresse, die Rechnung muss vom Händler erstellt und an den Kunden ausgefolgt werden. Auch die Retouren laufen über den bestellenden Händler.

Testphase läuft

Noch bis Ende Dezember befindet sich der neue Service in einer Art Testphase. Die Mehrkosten werden in dieser Zeit von der ElectronicPartner-Zentrale übernommen. „Der Test verursacht für unsere Mitglieder natürlich keinerlei Pflichten beziehungsweise Kosten. Unser Ziel ist es, unsere Händler mit diesem Service und den damit verbundenen Chancen in dieser herausfordernden Zeit besonders zu unterstützen“, erklärt ElectronicPartner-Chef Michael Hofer.

Noch nicht restlos geklärt ist, wie der Service in weiterer Folge angeboten wird. Dass er auch 2021 bleiben wird, dürfte aber bereits klar sein. Immerhin sind die ersten Händler-Feedbacks mehr als erfreulich: „„Das ist die beste Innovation des EP: Infonet, die es seit langem gegeben hat“, zeigt sich etwa ElectronicShop24-Geschäftsführer Gerald Steindl begeistert. Er kann es sich daher auch sehr gut vorstellen, diesen Service über die Testphase hinaus zu nutzen.