Direkt zum Inhalt
Erich Kurz lässt sich trotz Insolvenz nicht unterkriegen. Er führt seinen Betrieb weiter
© Redaktion

Baustelle vor Geschäft hielt Kunden fern: EP: Kurz ist insolvent

16.07.2014

Wie der AKV (Alpenländischer Kreditorenverband) informiert, hat EP: Kurz und gut am Handelsgericht Wien einen Eigenantrag auf die Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt. Inhaber Erich Kurz beabsichtigt, das Unternehmen unter Aufsicht eines Insolvenzverwalters fortzuführen.

Anzeige

Im Sanierungsplanvorschlag von Kurz wurde festgehalten, dass die Gläubiger eine 20prozentige Quote, zahlbar binnen 2 Jahren ab Annahme des Sanierungsplans, erhalten sollen.

Als Hauptursache für das Abgleiten in die nunmehrige Insolvenz gab der Geschäftsinhaber an, dass es bedingt durch die Errichtung des News Towers und des Raiffeisenhauses in unmittelbarer Nähe zu starken Umsatzeinbrüchen gekommen sei: Das Geschäft sei vier Jahre lang durch Straßenbaustellen nur schwer zugänglich gewesen.

 

Laut der Gläubigerliste geht der Schuldner von Passiva in der Höhe von rund 179.000 Euro aus. Von der Insolvenz derzeit 31 Gläubiger betroffen. Ericht Kurz haftet mit seinem gesamten Privatvermögen für Verbindlichkeiten aus dem Unternehmensbetrieb.

 

Autor: 
Redaktion Elektrojournal