Direkt zum Inhalt
Auch wenn sich die Pakete vor Weihnachten gestapelt haben; Die Anleger haben sich mehr erwartet
Auch wenn sich die Pakete vor Weihnachten gestapelt haben; Die Anleger haben sich mehr erwartet
© Thinkstock/iStock Editorial/killerbayer

Amazon enttäuscht trotz Rekordgewinn

01.02.2016

Der Onlineriese Amazon hat in seinem vierten Quartal zwar seinen größten Umsatz gemacht, aber die Anleger sind trotzdem enttäuscht.

Anzeige

Insgesamt stieg der Überschuss verglichen mit dem Vorjahreswert um mehr als die Hälfte. Vor allem im Weihnachtsgeschäft machte das Unternehmen einen Umsatz wie noch nie zuvor in seiner Börsengeschichte. Dennoch kam der Geschäftsbericht an der Wallstreet schlecht an und die Amazon-Aktie stürzte nachbörslich um mehr als zwölf Prozent ab. Analysten hatten mit einem deutlich höheren Gewinn und auch mit mehr Umsatz gerechnet.

Im Schlussquartal legten die Erlöse um 22 Prozent zum Vorjahr auf 35,7 Milliarden Dollar zu. Für das erste Quartal 2016 stellte Amazon einen Umsatz zwischen 26,5 und 29 Milliarden Dollar und ein operatives Ergebnis zwischen 100 und 700 Millionen Dollar in Aussicht.

Vor allem das Cloud-Geschäft steht unter den Argusausgen der Experten. Hier verzeichnete Amazon auch ein rasantes Wachstum. Die Erlöse legten um 69 Prozent zu und der operative Gewinn kletterte von 240 auf 687 Millionen Dollar. Aber viele Finanzprofis hatten mit einem noch größeren Anstieg gerechnet.

In der Vergangenheit hat Amazon seine Aktionäre aber auch schon oft mit hohen Verlusten verprellt. Konzernchef Jeff Bezos investiert weiter, um die Vormachtstellung im E-Commerce zu verteidigen. Die Ausgaben im Schlussquartal stiegen im Vergleich zum Vorjahr um gut 20 Prozent auf knapp 35 Milliarden Dollar.

Autor: 
APA – Austria Presse Agentur / Redaktion