Direkt zum Inhalt
German Design Award 2018 für die Secvest Touch Funkalarmanlage.
German Design Award 2018 für die Secvest Touch Funkalarmanlage.
© Abus

Abus gewinnt German Design Award mit Secvest Touch Funkalarmanlage

27.10.2017

Ästhetischer Einbruchschutz: die Secvest Touch Funkalarmanlage wurde mit dem German Design Award 2018 ausgezeichnet.

Anzeige

Die Jury des renommierten German Design Awards 2018 verlieh der neuen Funkalarmanlage Secvest Touch von Abus den Preis German Design Award Winner 2018. Diese Prämierung gibt es als Anerkennung für die Kombination aus hervorragendem Design und exzellentem Einbruchschutz, wie es in der Jurybegründung heißt.

Auf Wunsch vereint die Secvest Touch mechatronischen Einbruchschutz, Videoverifikation, Zutrittskontrolle, App-Fernbedienung und eine Menüführung mit Sprachansagen.

Der Gewinn des weltweit angesehenen German Design Awards 2018 unterstreicht das Motto „Design trifft Sicherheit“, mit dem Abus die herausragenden Merkmale der Secvest Touch beschreibt. Neben dem eleganten Äußeren sind es jedoch auch die inneren Werte, die die internationale Jury überzeugten.

Aufgrund ihres mechatronischen Einbruchschutzes kann die Secvest Touch Funkalarmanlage, so der Hersteller, als einzige Alarmanlage der Welt einen Einbrecher bereits beim Einbruchversuch aufhalten und Hilfe holen: Setzt der Täter an einem mechatronisch gesicherten Fenster einen Hebelversuch an, stemmen sich ihm über eine Tonne Widerstand entgegen, gleichzeitig geht der Alarm los. In der Regel ergreift der Täter hier die Flucht.

Benjamin Pflaum, Geschäftsführer des Abus Security-Centers: „Die Auszeichnung der Secvest Touch mit dem German Design Award 2018 freut uns sehr, da wir bei der Produktgestaltung höchsten Wert auf intuitive Bedienung und eine klare Formensprache legen.“

Pflaum abschließend: „Nach dem Gewinn des Goldenen Protector Awards und des Plus X Awards als Bestes Produkt des Jahres für die Secvest Funkalarmanlage ist dies eine erneute Auszeichnung für mechatronische Funkalarmanlagen von Abus.“

Autor: 
Redaktion Elektrojournal