Direkt zum Inhalt
Die Firma Gira wurde Sommer 1905 gegründet.
Die Firma Gira wurde Sommer 1905 gegründet.
© Gira

111 Jahre Gira: Wandel und Kontinuität

04.08.2016

Gira feiert den 111. Geburtstag und erklärt, mit welchen Produkten und Konzepten man Firmengeschichte schrieb.

Anzeige

Heutzutage würde man von einem Technologie-Startup sprechen: Am 1. August vor 111 Jahren entschieden sich die Brüder Gustav und Richard Giersiepen, gemeinsam in zwei angemieteten Räumen in Wuppertal-Wichlinghausen eine „Fabrik von Apparaten für die elektrische Beleuchtung“ zu gründen – der Anfang der Marke Gira und Gira Giersiepen. Basis für die Firmengründung im Sommer 1905 war die Weiterentwicklung des Tumbler-Schalters, für die Richard Giersiepen 1903 ein Patent erhielt.

Vom Schalter zur Gebäudesteuerung

Statistisch betrachtet werden Unternehmen in Deutschland heute im Durchschnitt nicht älter als 15 Jahre. Dass die Gira-Geschichte inzwischen mehr als elf Jahrzehnte andauert, liegt auch daran, dass sich das Unternehmen eine Fähigkeit aus dem Gründungsmoment erhalten hat: die Bereitschaft, immer wieder Hergebrachtes in Frage zu stellen, Herausforderungen aktiv anzugehen und dabei auch ungewöhnliche Wege zu beschreiten. So hat sich das als Zwei-Mann-Betrieb gegründete Familienunternehmen vom regionalen Hersteller von Steckdosen und Schaltern zu einem der Anbieter von Systemlösungen für die elektrotechnische und vernetzte digitale Gebäudesteuerung entwickelt.

Gira hat erkannt, dass es in der Gebäudetechnik nicht mehr allein um das elektromechanische An und Aus der Beleuchtung, sondern darüber hinaus um die nutzerorientierte funk- oder leitungsgebundene Steuerung verschiedener Anwendungen in Gebäuden geht: es reicht von der Regelung der Lichtintensität und -farbe über die Bedienung der Jalousien bis hin zur Einstellung der Zimmertemperatur, von der Abfrage aktueller Wetterdaten über die Zeitschaltung von Haushaltsgeräten bis hin zur Inszenierung unterschiedlicher Raumstimmungen per Knopfdruck, von Türkommunikationssystemen, die die Funktionen Sehen, Hören und Sprechen in sich vereinen, über Bewegungsmelder mit Orientierungsbeleuchtung bis hin zum „Radio in der Wand“.

Gesteuert werden die Gebäudetechnikfunktionen über die Bedieneinheit vor Ort oder aber über das Smart-Device mit App von unterwegs – in Neu- und in Bestandsbauten.

Funktionalität trifft Design

Dabei bilden die Herkunft als familiengeführtes Unternehmen, die in 111 Jahren gewachsene Firmenkultur und Wertelandschaft, zu denen laut Gira Kundenorientierung, Verbindlichkeit und Respekt gehören, eine stabile Basis für Wandel und Veränderungen. Dabei zieht sich als „roter Faden“ durch die Unternehmensgeschichte der Anspruch, in den eigenen Produkten und Lösungen Qualität, Perfektion in Funktion und Form sowie verbesserten Nutzen für den Nutzer zu vereinen.

„Ein verantwortungsvolles Unternehmen produziert ebenso verlässliche wie zukunftsweisende Produkte und handelt dabei immer kundenorientiert. Zudem muss es in der heutigen Zeit stets die sozialen und ökologischen Effekte des eigenen Handelns im Blick behalten und daraus neu entstehende Anforderungen in seinen Leistungsprozess integrieren“, erklärte der geschäftsführende Gesellschafters Dirk Giersiepen den Ansatz, um die bisherige Geschichte gemeinsam mit Mitarbeitern und Marktpartnern in aller Welt erfolgreich fortzusetzen.

Autor: 
Redaktion Elektrojournal